Ein Hund trotz Tierhaarallergie

Seit dem 17. Juli haben wir einen Mischlingshund. Es ist ein Mix aus Border-Collie und Münsterländer.

Es fing alles im April an, als meine Freundin mir sagte, ihre Hündin hat sechs Babys bekommen. Wir haben uns die Welpen gleich am nächsten Tag angeschaut. Eines niedlicher und süßer wie das andere. Es waren 5 Mädchen und ein Junge. Der Rüde hatte es meinem Mann sehr angetan. Ich habe immer gesagt geht nicht los, wir können kein Tier nehmen. Damit war für mich die Sache erstmal erledigt aber meine beiden Männer waren schon verliebt in den kleinen Racker.

Nach ca. 6 Wochen habe ich dann gesagt, ich könnte mir auch vorstellen, den Rüden zu nehmen. Da haben wir mit der Testphase angefangen. Vielleicht vorweg: ich hatte nie irgendwelche Allergie-Probleme, wenn ich bei meiner Freundin und ihrer Hündin war. Und ich bin oft bei ihr. Es ging mir da immer gut, keinerlei Asthmaprobleme und auch keinen allergischen Schnupfen. Also zur Testphase jedes mal wenn ich auf dem Hof war, habe ich den Rüden auf den Arm genommen und mit ihm gekuschelt. Ich habe meine Nase ins Fell gehalten und gekratzt hat er mich auch einmal. Ich hatte bei diesen Testungen immer alles dabei vom Nasenspray, Cortison, Notfallspray bis zur Dauermedikation. Ich brauchte die Medikamente kein einziges Mal. So habe ich es immer wieder gemacht, wenn ich da war und es passierte nie irgendetwas.

Hier bei uns im Haus waren alle glücklich und auch meine Freundin freute sich sehr das wenigstens ein Welpe in der Nähe bleibt. Die anderen 5 Welpen sind inzwischen in ganz Deutschland verteilt.

Mittlerweile sind 3 Monate vergangen und „Sisko“ (so heißt unser Hund) lebt bei uns. Das Allerschönste ist, dass es mir dabei gut geht. Am Anfang war es schon komisch und wir haben immer sehr auf meinen Gesundheitszustand geachtet. Ich kann nur sagen, dass der Hund eine Bereicherung für unsere ganze Familie ist und ich mir nicht mehr vorstellen ohne unseren Wuff zu sein.

Mein Sohn freut sich jeden Tag über seinen „kleinen Bruder“, wie er liebevoll Sisko nennt. Sogar mein Mann verläßt jetzt häufiger seinen Laptop und macht lange Runden mit seinem Hund. Für mich ist es toll. Ich hatte in meiner ganzen Kindheit keine Tiere, bis auf ein paar Fische, aber mit denen kann man nicht kuscheln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*