Monatsarchiv: November 2008

Aktive Mittagspause

Heute war es mal wieder so weit. Verdi und viele andere Berufsorganisationen haben zu einer kleinen Aktion aufgerufen. Diesmal kein großer Streik, sondern eine „Aktive Mittagspause!“ Um 12 Uhr wurde die Arbeit für eine halbe Stunde niedergelegt. Die Patientenversorgung war in der Zeit gewährleistet, weil einige Kollegen auf die Pause verzichtet haben. Das heißt auch keine zusätzlichen Kosten durch Personalausfall. Es geht mal wieder um die Aktion „Der Deckel muß weg“.  So wie es jetzt ist, darf es nicht weitergehen, immer mehr Personalabbau und immer weniger Geld für die Pflege.

Protopic – Segen oder Fluch?

Vor zwei Woche habe ich eine neue Salbe für meine Hände bekommen. Ich habe lange überlegt. Was mache ich jetzt: benutze ich sie oder nicht? Diese Salbe heißt „Protopic.“ Ist sie nun ein Teufelszeug oder ein Segen?

Der Wirkstoff heißt Tacrolimus- Monohydrat. Sie hat wahnsinnig viele böse Nebenwirkungen und man sollte vorher wirklich überlegen, ob man sie benutzen oder sich weiter quälen will. Es gibt sie in zwei Stärken entweder 0,1% oder 0,03%. Ich habe 0,1% bekommen. Als erstes sollte man mit seinem Dermatologen reden. Da ich aber schon mal Elidel bekommen habe, waren wir der Meinung ich wüßte Bescheid. Aber seitdem ich das letzte mal Elidel bekommen habe sind mittlerweile 3 Jahre vergangen und diverse Nebenwirkungen dazu gekommen.

Ich habe meine Hände häufig mit Cortison der Stärke 3 einreiben müssen und leider auch viele andere Körperstellen, die von meiner Neurodermitis befallen waren. Mittlerweile sind nur noch Kniekehlen und immer sehr schlimm meine Hände befallen.

Zurück zu Protopic. Mein Mann und ich haben uns lange schlau gemacht und haben dann beschlossen das ich es ausprobiere. Vorallem auch weil mein Leidensdruck doch sehr hoch war. Also habe ich die vielen kleinen und großen offenen Stellen eingerieben und mich ganz genau an die Anwendungsbeschreibung gehalten. Nach kurzer Zeit sind alle Stellen verheilt und ich habe die Salbe wieder abgesetzt. Ich pflege meine Hände jetzt nur noch mit Fettcreme. Bis jetzt sind keine Nebenwirkungen aufgetreten.

Mal sehen, wie die Langzeit Wirkung ist und was passiert, wenn ich wieder arbeiten muß.

Da ich es wichtig finde, welche Risiken und Nebenwirkungen der Wirkstoff hat, hier noch ein paar weiterführende Informationen:

Tracolimus – Wikipedia, Gesundheitswarnung der FDA, Patientenaufklärung Doktor Eichler

Positiver Bescheid von der BGW

Ich habe heute Post bekommen und mich sehr gefreut.

Die Post war von der BGW. Sie enthielt eine Behandlungszusage für die Probleme meiner Haut an den Händen. Das bedeutet für mich, dass ich keine Praxis- und Rezeptgebühren mehr bezahlen muß. Auch mein Arbeitgeber wird mir weiterhin alle Dinge für meine Haut-/Handpflege besorgen und zur Verfügung stellen.

Der Behandlungsvertrag ist immer auf ein halbes Jahr befristet und ich muß alle 4 Wochen zur Kontrolle zu meiner Dermatologin. Ich freu mich unendlich über diesen positiven Bescheid. Zum einen werden natürlich die entstehenden Kosten übernommen, zum anderen Bedutet dies jedoch für mich auch eine wesentliche Bessere Versorgung und Unterstützung.

Fitness-Studio Besuch

Vitalien-Schleswig Eröffnet

Vitalien-Schleswig Eröffnet

Ich war heute das erste Mal seit einem Jahr wieder im Fitness-Studio. Es war echt schön und ich fühlte mich gut aufgehoben. Am Samstag hatte das Vitalien in Schleswig Eröffnung und direkt am Montag hatte ich das erste Probetraining.

Als erstes wurde eine Anamnese gemacht und der Trainer besprach danach alles mit mir. Wegen meines Asthmas machte er sich gar keine Sorgen, er hat es  vermerkt und mir gleich eine Sportgruppe empfohlen, sie nennt sich Pulmo Fit. Das Besondere am Vitalien: mein behandelnder Doktor arbeitet mit dem Studio zusammen. Find ich echt gut.

Zum Aufwärmen bin ich erstmel aufs Ergometer. Der Trainer fragte mich des häufigeren, wie es geht und achtete sehr auf meine Atmung. Danach kam dann ein spezielles Programm, welches genau auf meine Probleme abgestimmt ist. Neben der genauen Abstimmung des Programms auf mein Asthma, wird so auch künftig die Muskulatur zur Stärkung meines Rückens trainiert. Zum Abschluß nochmal zur Fettverbrennung aufs Ergometer und 20 Minuten Radeln – extra ein Fettverbrennungsprogramm. Auch während dieses Trainings kam zweimal ein Kollege vorbei und hat mich beobachtet. Ich bin ziemlich glücklich darüber.

Zum Schluß bin ich an den Thresen geganen um noch etwas zu trinken. Auf meine Anfrage welche Inhaltsstoffe in den Getränken sind bekam ich sofort eine präzise Aussage und konnte die Inhaltsstoffe nachlesen. ich Kann diese Studio also nut zu gut weiter empfehlen.