Neurodermitis als Jugendlicher

Rocky
Neurodermitis ist eine sehr gemeine Hautkrankheit! Vor allem dann,  wenn man jung ist und sich gerade verlieben will. Oft bricht aber gerade dann die Krankheit während der Pubertät so richtig aus. Bei mir war die Neurodermitis immer an den Ellenbeugen und Kniekehlen ausgebrochen. Die Stellen konnte ich ja noch gut verdecken, z.B. mit langarmigen Shirts. Wenn sie ganz schlimm war und das war sie oft, dann waren auch Hals, Ohren und die Augenlider befallen. Die Augenlider sind leider auch heute noch immer als erstes angegriffen und ich sehe aus als hätte ich was auf die Augen bekommen. Ich werde häufig gefragt, ob ich Haue von meinem Mann bekomme. Ich muß dann immer grinsen und verneine lächelnd.

Zurück zur Jugend. Es gab Zeiten da war fast alles am Körper kaputt, da mochten mich die Jungs nicht mal ansehen, geschweige denn anfassen. Einen Hautarzt hatte ich schon, aber der wollte nur gleich Cortisonsalbe verschreiben. Das wollten meine Eltern jedoch nicht so gerne und so lief ich wie ein Streuselkuchen rum. Irgendwann habe ich dann soviel Selbstbewustsein entwickelt, dass die Jungs sich dann nicht mehr getraut haben mich anzusprechen. Das war also ein kleiner Teufelkreis.

Als Jugendlicher war es schon schlimm und auch häufig sehr gemein, aber wie mann sieht habe ich die Zeit auch überstanden. Sie hat mich zu dem selbstbewußten Menschen gemacht, der ich heute bin. Ich kann sehr gut mit der Neurodermitis umgehen und auch mein Mann und mein Sohn haben keinerlei Berührungsängste. Gerade dies ist für einen Neurodermitiker sehr wichtig.

Eine sehr gute Hilfe sind für mich heute Bäder im Salzwasser. Die Salzwasserbäder lernte ich erst viel später kennen und die helfen mir jetzt richtig gut. Aber es war eine harte Zeit und wenn meine Neurodermitis blüht, fühle ich mich auch heute noch extrem schlecht. Die Neurodermitis bricht heute aber meist an den Kniekehlen aus und leider auch immer noch an den Augen. Manchmal sind auch die Ohrläppchen betroffen und reissen ein.

Jeden Tag freue ich mich darüber, dass mein Sohn bis jetzt verschont geblieben ist, er hat zum Glück keine Allergien, kein Asthma und keine Neurodermitis abbekommen. Jedesmal, wenn er sich kratzt oder juckt schaue ich mir die Stellen ganz genau an und freue mich wie eine Königin, wenn es nur ein Mückenstich ist.

Creative Commons License photo credit: Vitorio Benedetti

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar»
  1. Ich kenne auch jemanden der schon immer Neurodermitis hatte…der tut mir wirklich leid.

  2. Ich leide auch, seit ich ein paar Monate alt war, unter Neurodermitis.
    Bei mir beschränkt es sich nur auf Bauch und Hüfte. Also stellen die man so nicht unbedingt sieht.

    Mit Baden habe ich immer so das Problem, dass es danach schlimmer wird. Bin momentan auch dabei ein richtiges Bademittel zu finden.
    Ich wurde früher mit allem möglichen behandelt.
    diverse Salben von alles nur noch schlimmer wurde.

    Dann sollten laut Arzt die Stellen aufgeschabt werden, damit sie mit einem Medikament (was natürlich brannte) abheilen konnten (was sie natürlich nicht taten).

    Derzeit lebe ich gut mit der Neurodermitis. Man gewöhnt sich eben dran. Freue mich aber wieder auf den Sommer, wo es bei mir Erfahrungsgemäß weniger wird.

  3. Ich hoffe auch das der Sommer bald kommt. Dann geht es der Seele wieder besser und der Haut auch. Vom Aufschaben habe ich noch nie etwas gehört, hört sich ziemlich fies an. Ich finde es Schade das es noch keinerlei Heilung für Neurodermitis gibt.

  4. Man kann sich mit der Erkrankung gut arrangieren und damit leben. Aber es wäre definitiv einfacher ohne Neurodermitis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*