Die Bäume schlagen aus…

2009-03 München, Puppling 041Nein, keine Angst,  heute singe ich keine alten Volkslieder, aber es geht um die Bäume, die ihr Wintergesicht verlieren. Sie legen sich wieder Blätter und Blüten zu. Es ist endlich Frühling und es ist so schön draussen. Wenn da doch nur nicht diese blöden Birkenpollen wären. Die Birke ist ein schöner Baum, leider sind aber seine Pollen für mich das Schlimmste was es gibt.
Heute kann ich mal wieder nicht vor die Tür, denn ich niese mich um die Ecke. Die Augen jucken und die Luft wird knapp. Echt nicht schön! Also sitzte ich in unserem schönen Haus, schaue Fernsehen und sitzte am Laptop. Eigentlich ist das nicht das, was man an einem freien Tag machen möchte, vor allem dann nicht, wenn draußen die Sonne scheint. Ich hoffe das mein Antiallergikum gleich anfängt zu wirken, dann kann ich wenigstens wieder aus den Augen schauen.

Zu allem Übel meinen die Bauern da draußen auch noch ihr braunes „Düngemittel“ auf den Feldern ausbringen zu müssen – Gülle!

Es stinkt mir… aber gewaltig!

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar»
  1. Ich bin heute nach Segeberg gefahren und zum ersten Mal waren die Seitenränder meines B404-Tunnelblicks nicht grau-braun sondern knallegrün! Da hab ich mich vielleicht gefreut! Die ersten Anzeichen der Rapsblüte kann man auch schon erahnen, meine liebste Lieblingsjahreszeit!Wohoo!

    Aber mit Heuschnupfen hab ich leider auch zu kämpfen…die Eingewöhnungsphase mit Citirizin, die mich die ersten Wochen immer so hundemüde macht, ist überwunden und jetzt geht’s.

  2. Also ich weiss nicht was Du hast.-.. Gülle riecht doch einfach nur friedlich, idylisch, wie eine Traube der Natur, zart schmelzend dringt es in die Nasenporen ein, und hinterlässt seine süslich aromatischen Duftnoten … mit anderen Worten.. ich geb Dir recht.. riecht zum kotzen! 😉

  3. Hey Frauke,

    ich kanns dir nachfüholen. Mir gehts ähnlich. Allerdings wirkt das Antiallergikum und ich kann mich einigermaßen „frei“ außer Haus bewegen. Allerdings kämpfe ich mich von einem Infekt in den nächsten. Mein Kleiner hat dieses Jahr auch sein erstes Heuschnupfenjahr, hat gleich mit der Haselblüte begonnen und nimmt nun noch die Birkenpollen mit…

    Der Vorteil an der verstopften Nase: man riecht die gülle nicht 😉 … zumindest nicht ganz so schlimm wie ohne Schnupferei….

    Viele liebe Grüße
    Alex

  4. Boah, ich kann dir sagen. Heuschnupfen ist das absolut furchtbarste überhaupt!!!
    ich bin soooooo dankbar für mein klimatisiertes und luftgefiltertes Büro!!!
    Aber wehe der Weg zur Arbeit und zurück…… das reicht mir.
    Gott sei Dank gibts hier wenigstens keine Güllefelder mitten in der GroßStadt*gg

  5. Heuschnupfen ist wirklich eine fiese Erkrankung, die einem das Leben zur Hölle machen kann. Wenn es mir zu heftig wird flüchte ich auf irgendeine Nordseeinsel, tut der Haut und der Nase gut.

  6. mein Mitgefühl. Wenigstens ein Zipperlein, von dem ich verschont geblieben bin. Es muss ärgerlich sein, sich vor den schönsten Monaten im Jahr regelrecht fürchten zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*