Monatsarchiv: Juni 2009

Kampf gegen das Gewicht Teil2

Wieder ist eine Woche vergangen. Ich habe ein gutes Gefühl, obwohl ich die ganze Woche nicht zum Sport gehen konnte. Ich bin immer noch krank geschrieben. Leider, denn ich liebe meine Arbeit und hasse es krank zu sein.

Wenigstens weiß ich das die Bandplastik in meinem linken Fuß nicht gerissen ist.  Abends tut der Fuß noch sehr weh, aber es ist besser geworden. Ich denke ab Montag darf ich wieder Arbeiten und auch wieder zum Sport.

Die Ernährungsumstellung funktioniert gut. Alle anderen essen mit und es schmeckt den beiden immer gut. Abends reicht mir oft ein Salat mit Hähnchenbrustfilet oder auch mal ein Steak.  Denn gerade abends wollte ich auf Kohlehydrate verzichten oder sie wenigstens reduzieren. Manchmal brauchen wir auch eine deftige Brotzeit und die gönnen wir uns dann auch. Eines fällt mir extrem schwer und das ist, nur Wasser zu trinken. Das macht mich fast fertig. Ich liebe meine Cola zero und Fanta zero.

Diese Woche habe ich wieder gut abgenommen! Im ganzen sind es jetzt gut 5kg zusammen gekommen und ich fühle mich so richtig gut. Ein erstes kleines Ziel habe ich erreicht.

Über 130.000 Menschen und keinen interressiert es

zensursulaIch bin sehr enttäuscht von der Bundesregierung, von der großen Koalition und im Besonderen von der SPD. Im August bin ich mit über 100.000 Krankenpflegern, Krankenschwestern, Ärzten, Hebammen und vielen anderen, die in der Gesundheitspflege arbeiten auf die Strasse gegangen.

Wir waren in Berlin. Es waren viele. Hinter jedem der da war, standen noch mindestens 10 Leute, die nicht mitreisen konnten, da sie arbeiten mußten. Die sich geopfert haben, damit Patienten in den vielen Krankenhäusern nicht unversorgt blieben. Wir sind am Kanzleramt vorbei gewandert und um die Siegessäule gezogen. Wir waren laut. Wir waren so laut, dass einige Mitarbeiter und sicher auch Politiker hinter den Fenstern des Kanzleramtes auf dem Mob herunter gafften, sich sichtlich fragend, was die Meute da draussen wohl will.  Wir waren nicht laut genug, um die Bundesregierung aufmerksam zu machen. Sie schaute und hörte weg, da es wichtigere Dinge zu regeln gab. Die Bankenkrise. Die Kranken in den Anstallten waren und sind noch unwichtig.

Ich kann gar nicht ausdrücken wie enttäuscht ich bin. Ich frage mich, wofür ich mich seit fast 25 Jahren in der Krankenpflege engagiert habe, wenn diese Arbeit so mit Füßen getreten wird.

Aber es geschieht schon wieder, bevor ich auch nur einen Hauch einer Antwort darauf habe. Jetzt haben wieder über 130.000 Menschen eine Petition unterschrieben, in der es gegen eine Zensur im Internet geht. 130.000 Menschen, die sich informiert haben, sich auskennen, das Internet tagtäglich nutzen und denen Angst und Bange wird, bei dem was von der Leyen, Schäuble und all die anderen da oben in der Regierung verzapfen. Und was ist:  die Bundesregierung schaut wieder weg und wird morgen das Zensurgesetz genehmigen.

Wieder werden über 130.000 Menschen überhört. Hinzu kommen noch die, die sich nicht getraut haben zu unterzeichnen, oder die die derzeit durch die Medien und unsere Politiker arglistig getäuscht werden, wie dieser Herr Münkler.

Klar, ich bin auch gegen Kinderpornographie und gegen Gewalt gegen Kinder. Aber ein Stop-Schild im Internet ist keine Lösung. Die Seiten gehören gelöscht und die Täter verfolgt! STOP heisst nur anhalten und weiterfahren, beim Löschen geht das nicht.

Ich bin mittlerweile Politik verdrossen, habe immer die SPD gewählt, doch von denen bin ich einfach nur maßlos enttäuscht. Genauso von der FDP, der CDU und den Grünen – ach die Linken sind auch nicht zu vergessen. Ob in der Gesundheitspolitik oder in anderen Themen, in den letzten Jahren haben die Parteien für den kleinen Menschen nichts getan. Schade das man auf all die aufgeklärten Menschen nicht hört und nur an seinem eigenem Dasein, seinem Status interressiert ist.

Links zum Thema:

E-Petition genen das Gesetzt zur Internetzensur

http://netzpolitik.org/2009/herfried-muenkler-kaempft-gegen-das-internet/

Knoblauch

June 002
Ich liebe Knoblauch, ob im Tzaziki, Scampi in Knoblauchsosse, Knoblauchsosse zum Grillen u.s.w. Am liebsten esse ich Pommes mit Tzaziki. In Zukunft werde ich aber wohl auf Knoblauch verzichten müssen, da ich ihn anscheinend nicht meht vertrage. Am Samstag hatten wir Pizza bestellt mit einer leckeren Knoblauchsosse. Das war so lecker!

Nachts fing es dann an, mir war gar nicht gut. Bauchschmerzen und alles was dazu gehört. Naja, ich dachte, hast wohl zuviel gegessen und hakte die Sache wieder ab. Am Abend haben wir die Reste gegessen. Nachts dachte ich, ich muß sterben! Mir, war  so schlecht. Das war nicht das erste Mal, dass es mir nach Knoblauch so elend war. Ich hatte es schon öfter und eigentlich habe ich es immer ignoriert, weil ich nicht auch noch auf Knoblauch verzichten möchte.

Aber es bleibt mir scheinbar nichts anderes übrig als in Zukunft beim Essen auch noch auf Knoblauch zu achten. Nachdem ich, z. B. wenn wir Essen gehen,  ja schon ohne Paprika und ohne frische Tomaten bestellen muß und eigentlich auch schon länger ohne Zwiebeln, muß ich nun halt auch auf Knoblauch verzichten.

Manchmal nerven meine Allergien mich total! Dabei soll Knoblauch doch so gesund sein!

Creative Commons License photo credit: tsuacctnt

Der Kampf gegen das Gewicht

Wie ja viele von euch wissen habe ich Übergewicht und ich kämpfe schon länger dagegen an. Mein Höchstgewicht war 120 kg das war 2006 im März. Da war ich in der Reha in Mölln wegen orthopädischer Probleme und da setzten sie mich auf Diät. Natürlich auch um meinen Rücken zu entlasten. Ich nahm in der Reha 8 kg ab und das  in nur fünf Wochen. Wie? Durch viel Sport und eine komplette Ernährungsumstellung. Eben Kalorien und Fettarm ernähren. Es ging sehr gut und das Essen machte mich sogar satt. Problematisch sind aber immer meine vielen Allergien. Ich vertrage  Tomaten, Paprika, Knoblauch und viele Gewürze einfach nicht. Ich darf auch leider nicht zuviel Fisch essen.

Dennoch hat die Küche es immer hinbekommen, mich zu bekochen. Ich habe immer Bescheid gesagt, wenn es was gab was ich nicht vertragen habe. Entlassen wurde ich also mit 112 kg. Danach nahm ich leider nichts mehr ab. Allerdings auch nicht mehr zu.

Vor 2 Wochen habe ich mich wieder dazu entschlossen gegen die Kilos anzukämpfen. Kämpfen ist eigentlich der falsche Begriff. Ich habe mich im Fitness Studio angemeldet und mache einen Myline Kurs.

Mein Startgewicht war 113,9kg.  Zwei Treffen hatte schon. In der ersten Woche habe ich 2,4 kg abgenommen.  Darüber bin ich sehr froh, denn es geht wieder Berg ab. Diese Woche war dann aber wieder nicht so gut. Ich bin zur Zeit wieder krankgeschrieben, mein Fuß macht mir Probleme.  Deshalb war ich diese Woche auch kein einziges mal beim Training. Ich bin gespannt, was das heute abend ausmacht. Habe mich an das Programm gehalten und genau so gegessen wie es vorgeschlagen wird. Kleine Änderungen muß ich ja leider immer machen, weil ich viel Dinge halt nicht vertrage.

Die zweite Woche ist jetzt auch schon rum. Trotzdem ich krank bin und viel liege  muß, habe ich auch diese Woche wieder an Gewicht verloren. Diesmal waren es 1,2 kg. Jedes Gramm, das weg ist,  ist ein Gutes!