Goldene Hochzeit – Die Feier

Habe lange überlegt, ob ich noch was zur „Goldenen Hochzeit“ schreibe. Aber diese Feier war der Kracher und geht in die Geschichte unserer großen verrückten Familie ein. Da ich aber heute wegen der Pollen erstmal drin sitzen werde, dachte ich mir ich schreibe doch noch einmal kurz etwas dazu.

Es war ein supertoller Tag. Meine Eltern waren super glücklich. Die beiden haben bis um halb vier gefeiert und getanzt. Vor allem bei meiner Mutter ist dies bewundernswert, denn sie hat erst kurz vor Weihnachten ein neues Knie bekommen! Es war einfach nur sehr, sehr schön und hat so viel Spaß gemacht.

Um 17 Uhr fing es mit einem Gottesdienst an. Mathias, mein Mann, und unser Sohn haben das Ehrenpaar in die Kirche gefahren. Beide im schwarzen Anzug mit Sonnenbrille, sie sahen super cool aus, vor allem mein 11 jähriger Sohn, der den Leibwächter spielte. Die beiden erinnerten leicht an die Jungs von „MIB“.

Die großen Enkelkinder standen für meine Eltern Spallier und warfen goldene Efeublätter in den Gang der Kirche. Während des Gottesdienstes sang der Kirchenchor einige Lieder und das Flötenquartett spielte “ Die Kindersinfonie“ von Haydn.

Goldene Hochzeit, HochzeitstorteIm Anschluß an den Gottesdienst fand der Sektempfang statt. Schließlich gab es danach lecker Essen. Zum Dessert haben wir unsere Hochzeitstorte serviert. Die Torte haben meine Kusine und ich gebacken und dekoriert. Insgesamt waren auf dem Fest 79 Leute. Es wurde viel vorgetragen und gesungen. Wir 3 Kinder, mit unserem Anhang (27 Leute), haben 3 Lieder gesungen (kleiner Familienchor, Stunden zuvor wurde Mitten im Dorf unter freiem Himmel geprobt, was einiges Aufsehen erregte) und dann eine Freiheitsstatue mit einer langen Geldgirlande überreicht.

Es war ein total fröhliches ausgelassenes Fest, die Stimmung war Klasse und am schönsten waren die glücklichen Gesichter meiner Eltern.

Ich kann nur sagen, meine Familie ist einfach super Klasse und auch etwas verrückt, aber ich liebe alle.

Die Goldene Hochzeit

Heute geht es mal um meine Familie, genauer gesagt um meine Eltern.

Meine Eltern feiern am 29. März ihre goldene Hochzeit. Sie sind seit 50 Jahren verheiratet. Wahnsinn! Oder?

Die beiden haben mich zu der Person gemacht, die ich heute bin. Sie haben immer zu mir gestanden und sind mit mir durch alle Höhen und Tiefen meines Lebens gegangen. Die beiden haben mich zu den besten Ärzten gebracht, wenn es mir schlecht ging, oder sie haben mich manchmal auch einfach nur festgehalten. Meine Eltern haben mir die Welt gezeigt und oft auch den richtigen Weg.

Heute sind sie nun also „50 Jahre“ verheiratet. Nicht viele Menschen schaffen das. Viele sterben auf dem Weg dahin, lassen sich scheiden oder trennen sich. Im Jahr 2004 sah es ganz auch bei meinen Eltern komplett anders aus. Meine Mutter erkrankte an Brustkrebs und wir alle dachten, dass sie es nicht übersteht.

Falsch gedacht! Meine Mutter schaffte es! Nicht nur durch ihren Lebensmut, genauer gesagt ihrem starken Lebenswillen, sondern mit Sicherheit auch durch die Liebe meines Vaters und der Familie. Der Zusammenhalt in meiner Familie ist sowieso sehr stark.

Die Beiden sind über 70 Jahre alt und stehen noch aktiv und mit beiden Beinen fest im Leben. Egal, ob es der Kirchenchor, der Männerchor Schaalby, der Sozialverband, die SPD oder ihr Feuerwehrmusikzug Schleswig ist, oder die vielen anderen Freizeitaktivitäten. Die beiden sind immer aktiv dabei. Noch heute gehen die Beiden zelten, oder paddeln mit dem Kanu über die Schlei! Ich bewundere die Beiden für ihr unendliches Engagement für alle Menschen, ob arm, reich, krank oder gesund. Wenn einer bei denen vor der Haustür steht und Hilfe braucht, sind sie sofort da, um zu unterstützen.

Ich habe noch 2 Brüder. Der eine hat 3 Kinder und der andere hat 4 Kinder. Im Laufe der Zeit wurde der beste Freund meines großen Bruders einfach mit aufgenommen. Er zählt seit dem fest mit zur Familie. Auch er hat 3 Kinder. An besonderen Tagen, wie diesem ist also immer richtig viel los.

Da ich direkt in der Nähe meiner Eltern wohne, bin ich in die Organisation des großen Festes voll mit eingeplant. Heute ist zwar nur der Empfang, aber auch hier unterstütze ich natürlich mit allen Kräften. Die große Fete findet dann Ostersonntag statt. Das wird eine riesen „Fete!“ Es sind 80 Leute eingeladen. Nach dem Gottesdienst wird mit Essen, DJ, viel guter Musik und ordentlich „Danz op de Deel“ dann hoffentlich ordentlich gefeiert. Ich freue mich sehr darauf, alle zu sehen und zu feiern, zu reden ,zu tanzen, zu weinen und viel zu Lachen.

Ich wünsche meinen Eltern auf diesem Wege alles, alles Gute! Danke, dass es euch gibt! Bleibt, wie ihr seid undvor allem lange gesund und fitt.

Ich hoffe auf noch viele große Feste mit meiner Familie.