Kreuzallergie / Kreuzreaktionen

bigger?Creative Commons License photo credit: marfis75

Kreuzallergien durch Pollen

Kreuzallergien/Kreuzreaktionen sind sehr gefährlich. Man ißt eine Gemüsesorte, die man immer gerne gegessen hat und plötzlich reagiert man darauf. Bei mir fängt die Nase an zu laufen und die Augen jucken, dann wird das Atmen schwerer und langsam schwillt mir der Hals zu.

Bei einer Kreuzreaktion passiert folgendes: bestimmte Nahrungsmittel sind miteinander verwandt. Zum Beispiel man hat eine Allergie gegen Nüsse.  Meistens ist man auf die Pollen der Haselnuss allergisch und so kann es zu mehreren Reaktionen kommen z.B. auf die Pollen der Birke, Buche, Eiche und Erle und natürlich auf Nüsse. Da es durch diese Kombination zu vielen weiteren Reaktionen kommen kann, sind die Kreuzallergien so schlimm. Das Schlimmste daran ist, dass man es nicht weiß, ob man drauf reagiert. Es kann zu ganz gefährlichen Situationen kommen, sogar bis zum Tod. Ich hatte solche Reaktionen schon mehrfach erlebt und das ist nicht wirklich so toll. Ich bin extrem vorsichtig geworden, habe immer meine Notfallmedikation in der Tasche und greife dann auch schnell zum Cortison. Auch wenn ich irgendwo eingeladen bin, frage ich immer nach was im Essen ist. Bis jetzt ist es immer gut gegangen und darüber bin ich sehr froh.

Es kann zum Beispiel bei einem Hausstaubmilbenallergiker sein, das er keine Schalentiere verträgt also sollte man immer als Allergiker darauf achten, ob es nicht irgendwelche verwandte Stoffe gibt und auch den Doktor danach fragen.

Nussallergie – eine lebensbedrohende Gefahr

AcornsCreative Commons License photo credit: cupcakes2

Nussallergie - echt gefährlich

Naja eine Nussallergie ist ja nicht so schlimm, dann ißt man halt keine, denkt sich sicherlich jeder. Eine Allergie gegen Nüsse ist aber ganz schlimm. Man reagiert auf unterschiedlichste Weise. Schleimhäute schwellen, es entstehen Hautpusteln, man bekommt plötzlich schlecht Luft. Das kann bis zu einem anaphylaktischem Schock und damit bis zum Tod gehen.

Schaut mal auf eine Verpackung und ihr werdet euch wundern. Letztens hat mein Mann mal die neue Red Bull Cola gekauft, weil alle davon schwärmen. Ich dachte mir nichts Böses und habe einen Schluck genommen. Bin dann meinen Sohn aus der Schwimmhalle holen gegangen und plötzlich stand mein Mann neben mir und fragte, ob alles ok ist. Er hatte nachgelesen was alles im Red bull enthalten ist. Paßt auf: Es sind jede Menge verschiedene Auszüge aus diversen Nussarten drin. Schreck in der Abendstunde! Zum Glück ist alles gut gegangen, weil ich nur einen winzigen Schluck genommen habe (das Zeug schmeckt mir ja nu mal gar nicht).

Leider geht es nicht immer ohne Probleme. Ihr könnt ja mal auf die Verpackungen schauen, da gibt es Käsesorten in denen Spuren von Nüssen sein können. Auch in verschiedenen Aufschnittarten befinden sich oft Spuren von Nüssen.  Auch Fertig-Backmischungen kommen bei einem Nussallergiker nicht gut an. Leider wissen es viele Leute nicht und denken: Back ich doch mal schnell einen Kuchen. Nachher sind dan doch Nüsse drin und man hat das Problem.

Warum können in so vielen Produkten Spuren von Nüssen enthalten sein? Ganz einfach: Die Produktionsbetriebe stellen auf einemBand meist mehrere gleichartige Produkte her. In dem einen sind dann Nüsse drin, das Band wird gereinigt und das nächste Produkt wird produziert. Kleinste Spuren von Nüssen aus dem ersten Produkt können nun trotz Reinigung des Bandes in das zweite Produkt gelangen. Ich backe ganz klassisch meine Kuchen komplett selbst, ohne Fertig-Mischung. Das geht genauso schnell und ist dazu auch noch günstiger. Sogar in normalem Brot vom Bäcker kann können Nüsse auftauchen.

Eine Nussallergie birgt auch oft die Gefahr einer Kreuzallergie. Viele Nussallergiker vertragen z.B. keine Äpfel oder Kiwis. Es gibt aber eine gute Broschüre von Allergopharma, die mir bei den verschiedensten Fällen hilft.