Aroma Pflegebad Test

Dank einer Testaktion von Konsumgoetttin.de darf ich ein Tetesept Bad testen.

Die Pflegebadserie heißt „Zeit für dich“ und besteht aus 3 verschiedenen Sorten. Einmal heißt es „Zeit für Dich Ruhepause“ in der Duft/Ölkombination Orange und Lavendel. Das andere heißt „Zeit für Dich Traumwelt“ in der Duft/Ölkombination Mandarine und das Bad ist orange. Ich darf das Aromabad „Zeit für Dich Geborgenheit“ testen, für das ich mich auch beworben hatte, da ich ja eine Allergie gegen Zitrusfrüchte habe.  Das Aromabad, das ich jetzt teste besteht aus Mandelöl und Sheabutter.

Mittlerweile habe ich 2 mal gebadet. Es duftet ganz toll und die Haut fühlt sich danach sehr zart an. Der Duft wirkt zusätzlich entspannend. Ich bin von dem Bad begeistert. Eine echt tolle Hautpflegeserie.

Was mir allerdings nicht so gut gefällt ist die Glasflasche. Die Gefahr bei Öl und Glas ist immer das sie einem beim Zuschrauben runterfällt, da Öl ja sehr glatt und rutschig ist.

Ich werde das Bad jetzt noch etwas weiter Testen, dann aber zusätzlich mein Totes-Meer-Salz dazu mischen. Ich darf  ja meine Neurodermitis nicht vergessen darf. Da wurde mir immer ein Ölbad und das Salz von den Hautärzten empfohlen. Aber dafür sind ja solche Testaktionen auch gedacht.

Ich freu mich jetzt schon auf das nächste Bad, weil es echt sehr erholsam ist.

Weitere Infos gibt es auch zur Aktion auf Konsumgoettin.de

Neurodermitis als Jugendlicher

Rocky
Neurodermitis ist eine sehr gemeine Hautkrankheit! Vor allem dann,  wenn man jung ist und sich gerade verlieben will. Oft bricht aber gerade dann die Krankheit während der Pubertät so richtig aus. Bei mir war die Neurodermitis immer an den Ellenbeugen und Kniekehlen ausgebrochen. Die Stellen konnte ich ja noch gut verdecken, z.B. mit langarmigen Shirts. Wenn sie ganz schlimm war und das war sie oft, dann waren auch Hals, Ohren und die Augenlider befallen. Die Augenlider sind leider auch heute noch immer als erstes angegriffen und ich sehe aus als hätte ich was auf die Augen bekommen. Ich werde häufig gefragt, ob ich Haue von meinem Mann bekomme. Ich muß dann immer grinsen und verneine lächelnd.

Zurück zur Jugend. Es gab Zeiten da war fast alles am Körper kaputt, da mochten mich die Jungs nicht mal ansehen, geschweige denn anfassen. Einen Hautarzt hatte ich schon, aber der wollte nur gleich Cortisonsalbe verschreiben. Das wollten meine Eltern jedoch nicht so gerne und so lief ich wie ein Streuselkuchen rum. Irgendwann habe ich dann soviel Selbstbewustsein entwickelt, dass die Jungs sich dann nicht mehr getraut haben mich anzusprechen. Das war also ein kleiner Teufelkreis.

Als Jugendlicher war es schon schlimm und auch häufig sehr gemein, aber wie mann sieht habe ich die Zeit auch überstanden. Sie hat mich zu dem selbstbewußten Menschen gemacht, der ich heute bin. Ich kann sehr gut mit der Neurodermitis umgehen und auch mein Mann und mein Sohn haben keinerlei Berührungsängste. Gerade dies ist für einen Neurodermitiker sehr wichtig.

Eine sehr gute Hilfe sind für mich heute Bäder im Salzwasser. Die Salzwasserbäder lernte ich erst viel später kennen und die helfen mir jetzt richtig gut. Aber es war eine harte Zeit und wenn meine Neurodermitis blüht, fühle ich mich auch heute noch extrem schlecht. Die Neurodermitis bricht heute aber meist an den Kniekehlen aus und leider auch immer noch an den Augen. Manchmal sind auch die Ohrläppchen betroffen und reissen ein.

Jeden Tag freue ich mich darüber, dass mein Sohn bis jetzt verschont geblieben ist, er hat zum Glück keine Allergien, kein Asthma und keine Neurodermitis abbekommen. Jedesmal, wenn er sich kratzt oder juckt schaue ich mir die Stellen ganz genau an und freue mich wie eine Königin, wenn es nur ein Mückenstich ist.

Creative Commons License photo credit: Vitorio Benedetti

Urlaub – am liebsten an der Nordsee

Jeder Mensch führt gerne mal in Urlaub. Auch ich. Am liebsten fahre ich ans Meer und da habe ich ein paar Lieblingsorte. An diesen Orten geht es mir immer sehr gut. Neben Korfu gehören dazu die Insel Sylt und die Insel Römö.

Korfu ist leider für uns als Familie, die wir auf die Ferien angewiesen sind, zu teuer geworden. Auf der griechischen Insel war ich mal 2 Wochen in Urlaub und in diesem Urlaub hatte ich keinerlei Probleme. Das Essen habe ich sehr gut vertragen und die Luft war sehr gut für mich. Auf Korfu hatte ich keine Asthmaprobleme und brauchte nicht einmal ein Antiallergikum. Allein das war schon das beste am ganzen Urlaub! Natürlich war auch die Insel sehr schön und das Mittelmeer war traumhaft. Besonders gut weil es Salzwasser ist. Für Neurodermitiker das beste Wasser für die Haut.

Genauso gut geht es mir auch auf Sylt. Dadurch dass ich dort mal 4 Wochen in der Rehaklinik war, habe ich die Insel lieben gelernt. Die Luft auf Sylt ist allergenarm, so dass ich dort viel weniger an Medikamenten benötigte. Das Antiallergikum konnte ich oft schon nach ein paar Tagen absetzen (nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten nattürlich). Nach ein paar Tagen konnte ich meistens auch meine Symbicort Dosis reduzieren. Ein guter Nebeneffekt ist auf Sylt das Reizklima, welches einen unheimlich abhärtet und die Abwehrkräfte steigert. In den Jahren in denen ich auf Sylt war (je 3-4 Wochen), war ich weniger und nicht so stark erkältet. Meine Haut heilt durch das Salzwasser immer sehr gut ab, da reichen manchmal auch nur 1-2 Bäder im Meer.

Die Insel Römö hat bei mir auch eine gute Wirkung. Dort lasse ich manchmal mein Antiallergikum Aerius weg. Aber mein Dosierspray benutze ich dort kontinuierlich weiter, weil wir dort meistens zelten. In freier Natur in der Nähe von Gräsern und diversen Bäumen ist mir das einfach sicherer. Nach Römö fahren wir häufiger auch mal eben für nur einen Tag, dort können wir so richtig gut am Sandstrand ausspannen und dort Ärgern mich im Sommer die Pollen nicht zu sehr. Auf Römö genieße ich einfach die Luft und das Meer. Ob Römö auch eine Langzeitwirkung bei mir hat, weiß ich noch nicht, da wir dort eigentlich immer nur für eine Woche oder nur einen Tag waren.

Um meiner Haut aber auch zu Hause immer mal was gutes zu tun, mache ich regelmäßig Bäder in Totes-Meer-Salz. Dazu kommt immer als Badezusatz etwas Mandelöl. Naturlich könnte man auch ein Bad in Balneum Hermal machen, aber das ist meistens zu teuer.